Stellungnahme von Martin Rosemann

Guter Journalismus muss uns etwas wert sein. Gemeinsame Vergütungsregeln sind daher notwendig, um auch freien Journalistinnen und Journalisten eine angemessene Entlohnung ihrer Arbeit zu garantieren. Es ist skandalös, wenn Verlage diese Regeln unterlaufen und freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich dagegen wehren, mit dem Entzug von Aufträgen bestraft werden. Es müssen daher Wege gefunden werden, die Position des Einzelnen gegenüber dem Auftraggeber zu stärken.
Damit sich nicht einzelne Verlage aus den gemeinsamen Vergütungsregeln verabschieden können, brauchen wir Rahmenbedingungen, die dafür sorgen, dass diese Regeln möglichst flächendeckend gelten.

Martin Rosemann, Mitglied des Bundestages, SPD, in seiner Stellungnahme zur Honorarsituation von hauptberuflich freien Journalisten für verguetungsregeln.wordpress.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s