„Verlegerverband will Honorardumping legalisieren“

Die Kündigung der Gemeinsamen Vergütungsregeln durch den Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) aus Sicht der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju in ver.di)

Interview Martin Schreier

Nachdem die Kündigung der Gemeinsamen Vergütungsregeln durch den Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) im Interview mit Georg Wallraf aus Sicht des BDZV beleuchtet wurde, sollen nun die Gewerkschaften und Berufsverbände von freiberuflichen Tageszeitungsjournalisten zu Wort kommen. Im nachfolgenden per E-Mail geführten Stellungnahme-Interview antwortet der Tarifsekretär der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) Matthias von Fintel.

… Weiterlesen

Advertisements

Kommentar zu „Nicht für jeden Preis“

Das im M-Magazinbeitrag „Nicht für jeden Preis“ erwähnte Verbandsklagerecht hat mittlerweile Eingang ins Urheberrechtsgesetz (UrhG) gefunden. Allerdings ist ein Verbandsklagerecht ohne Verbandsauskunftsrecht reine Kosmetik. Was nützt dieses Recht, wenn … Weiterlesen

„Nicht für jeden Preis“

M - Menschen machen Medien, Ausgabe 04/2016, Seite 28 "Nicht für jeden Preis". Copyright: M.
M – Menschen machen Medien, Ausgabe 04/2016, Seite 28 „Nicht für jeden Preis“. Copyright: M.

M – Menschen Machen Medien zum Fall Schreier vs. GEA

Die meisten Zeitungsverlage missachten die Regeln und prellen Freie um beträchtliche Teile ihrer Vergütung. […] Obwohl „seit der Einführung des gesetzlich verankerten Anspruchs auf angemessene Vergütung“ geraume Zeit vergangen sei, „haben sich jedenfalls teilweise die Erwartungen des Gesetzgebers nicht erfüllt“, heißt es selbst im Beamtendeutsch der Bundesregierung.

… Weiterlesen

ver.di-Aufruf aus Niedersachsen und Bremen

Der dju-Verband Niedersachsen / Bremen gibt unseren Aufruf, Erfahrungsberichte auf verguetungsregeln.wordpress.com zu teilen, auf seiner Seite weiter. „Martin Schreier, Fotograf und Journalist, möchte Kolleginnen und Kollegen Mut machen, ihre berechtigten Forderungen auf eine faire Verguetung durchzusetzen“, heißt es dort.

Der vollständige Aufruf im Wortlaut: https://nds-bremen.verdi.de/

ver.di-Südwest-Report zu Schreier vs. GEA

Ausführlicher Bericht

Wie angekündigt berichtet der Südwestreport in der Ausgabe 02/2016 ausführlich über den Fall Schreier vs. GEA. Auf den Seiten 2 und 3 der Ausgabe werden umfangreiche Auszüge aus unserem Erfahrungsbericht wiedergegeben. Ein Aufruf zur Vernetzung und zur Beteiligung mit eigenen Erfahrungsberichten rundet die Veröffentlichung ab.

Der Südwestreport ist die Online-Zeitschrift des ver.di­-Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie in Baden­-Württemberg.

Den kompletten Bericht lesen im Südwestreport 02/2016.

Südwestreport, Ausgabe 02/2016, Seiten 2 und 3, Online-Zeitschrift des ver.di-Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie in Baden-Württemberg. Copyright dju in ver.di. Repro: Martin Schreier
Südwestreport, Ausgabe 02/2016, Seiten 2 und 3, Online-Zeitschrift des ver.di-Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie in Baden-Württemberg. Copyright dju in ver.di. Repro: Martin Schreier

Netzwerken beim Streik

Streikkundgebung der Zeitungsjournalisten in Ulm

Streikkundgebung mit Zeitungsjournalisten aus Baden-Württemberg und Bayern in Ulm 2016. Foto: Martin Schreier www.schreier.co
Streikkundgebung mit Zeitungsjournalisten aus Baden-Württemberg und Bayern in Ulm 2016. Foto: Martin Schreier | schreier.co

Bei der Streikkundgebung auf dem Marktplatz in Ulm zeigen über 500 Journalisten (passend zur EM-Zeit) ihren Zeitungsverlegern die Rote Karte. Es sind Redakteure aus Baden-Württemberg und Bayern. … Weiterlesen

ver.di-Südwest-Report zu Schreier vs. GEA

Kleine Ankündigung

Der Südwestreport 01/2016 erwähnt den Fall Schreier vs. GEA. Auf Seite 8 wird unter der Überschrift „Reutlinger General-Anzeiger hat zu wenig Honorar gezahlt“ für die nächste Ausgabe ein ausführlicher Bericht angekündigt. Hier geht’s zum Südwestreport 01/2016.